Insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler vertraten das RSG dieses Jahr bei den Wettbewerben Schüler experimentieren und Jugend forscht. Die Anzahl zeigt zum einen, wie viele naturwissenschaftlich begabte Schülerinnen und Schüler an unserer Schule bereit sind weit mehr als die Unterrichtszeit für ihre naturwissenschaftlichen Projekte aufzubringen, und zum anderen, dass sie an unserer Schule auch intensiv gefördert werden.

Neben ihren überlegt durchgeführten Experimenten, konnten unsere Schülerinnen und Schüler auch durch gute Projektpräsentationen überzeugen. Viele unserer Teilnehmer konnten sich  über Preise freuen.

Unsere Preisträger beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“:

Chemie:

Die Chemie stimmt am RSG. So gehen folgerichtig die ersten 3 Plätze an Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule.

1. Platz: Emma Beyer:Kunststoff-nein danke?? Biologisch abbaubarer Kunststoff – ja bitte!!

Emma stellte in ihrem Projekt einen biologisch abbaubaren Kunststoff her. Ihr gelang es eine Kunststofffolie herzustellen, die sich tatsächlich innerhalb eines halben Jahres unterhalb der Erde komplett zersetzte. Die guten Versuchsergebnisse, aber auch ihre exakte wissenschaftliche Vorgehensweise, wurden mit dem 1.Platz und der Teilnahme am Wettbewerb Jugend forscht belohnt.

2. Platz: Moritz Pillon und Michael Kropf: Geheimtinten

Die beiden Schüler der Klasse 6 stellten unterschiedliche Geheimtinten her. Dabei untersuchten sie in zahlreichen Experimenten bestehende Rezepturen auf Tauglichkeit und präsentierten die funktionsfähigen Ergebnisse beim Wettbewerb. Ein toller zweiter Platz war der Lohn dafür.

3. Platz: Floria Wein, Jana Kindsvater, Joline Gier: Die tropischen Gummibärchen

Haben Sie schon mal von einer Jackfruit gehört? Die drei vor ihrem Projekt wohlmöglich auch noch nicht. Aber nach ihrem Projekt wissen sie genau in welchem Zustand die Jackfruit dem Geruch der Froschgummibärchen am nächsten kommt. Die drei Jungforscherinnen konnten sich neben dem 3.Platz auch noch über einen Sonderpreis freuen.

Die Sonderpreisträger der Wettbewerbs Schüler Experimentieren nach Fachgebiet:

Arbeitswelt:

Ayline Marchiano: Isolierung von Mikroplastik aus Pflegeprodukten

Biologie:

Cederic Both: Abhängigkeit der Wildbienenvielfalt von der Umwelt

Julie Kolling: Wie lassen sich Blumenfarben verändern?

Chemie:

Carolina Becker: Anwendung von Nanopartikeln im Alltag


Die Preisträger beim Wettbewerb Jugend forscht:

Chemie:

Auch bei den „Großen“ dominierte unsere Schule, wie schon des Öfteren in den letzten Jahren, den Wettbewerb.

1. Platz: Kerstin Richter und Markus Armentrout

„Clever Milk-Die Milch, die mitdenkt!“ lautete das Thema der beiden Schüler des Seminarfachs. Sie untersuchten in ihrem Projekt die Eigenschaften von Milch und stellten fest, dass beim Sauer werden von Milch, sich sowohl der pH-Wert, als auch die Leitfähigkeit verändern. Dies nutzten die beiden aus, um mit Unterstützung des Schülerforschungszentrums Saarlouis eine Platine zu entwerfen, die durch Leuchten einer LED anzeigt, ob die Milch noch genießbar oder bereits sauer geworden ist. Auch dank einer überzeugenden Präsentation konnten Kerstin und Markus die Jury überzeugen, das Saarland in dem Fachgebiet Chemie beim Bundesfinale Jugend forscht in Erlangen zu vertreten. Im Voraus hierfür schon einmal viel Erfolg!

3. Platz: Emma Beyer Kunststoff-nein danke?? Biologisch abbaubarer Kunststoff – ja bitte!!

Emma Beyer durfte sich als Siegerin des Wettbewerbs Schüler Experimentieren mit den älteren Schülerinnen und Schülern bei Jugend forscht messen. Mit dem von ihr hergestellten biologisch abbaubaren Kunststoff konnte sie überzeugen und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Toller Erfolg!

Die Sonderpreisträger nach Fachgebieten:

Arbeitswelt:

Sonderpreis der Arbeitskammer: Marie-Sophie Schäfer, Lioba Willmes und Kathrin Kolling: Lehrfilm über die Sicherheit im Chemielabor.

Biologie:

Sonderpreis Sparkassenverband: Marie Langenfeld, Zelina Youssef und Isabel Kreuser: Aspirin – auch bei Pflanzenschmerz?

Chemie:

Sonderpreis STEAG: Lisa Yono und Taneshia Speicher: Lumus-jetzt kommt Chemie ins Dunkel

Technik:

Sonderpreis Stiftung ME Saar: Marc Scholly und Niklas Müller

Betreut wurden die Arbeiten von Julia Aspenleiter, Gabriele Kneip, Ruth Messina und Dominik Tince.