Profilpass

Klasse 8: Profilpass für junge Menschen (PPJ)

Die Arbeit mit dem PPJ bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich der Bedeutung ihrer individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten bewusst zu werden. Anhand einer reflektierten Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben und damit verbunden den jedem Menschen eigenen Stärken und Kompetenzen entwickeln die Jugendlichen erste Vorstellungen über den Einsatz dieser im beruflichen Alltag.

Der Fokus der Beschäftigung im Rahmen des ProfilPASSes liegt somit auch auf Interessen im außerschulischen Bereich. Vielen jungen Leuten erscheint ihr Engagement im Sport- oder Musikverein, bei der Feuerwehr, den Messdienern etc. als allzu selbstverständlich, bietet jedoch Außenstehenden einen ganz anderen Blick auf die Person als allein durch die zugrunde liegenden Schulzensuren. Denn in einer immer größeren Zahl von Betrieben bedingen nicht zuletzt die sogenannten „soft skills“ eine mögliche Neueinstellung bei ansonsten fachlich gleicher Qualifikation. Insbesondere die wechselseitige Betrachtung von privatem und schulischem Alltag ermöglicht den Mädchen und Jungen die Formulierung relevanter Kompetenzen (Sozialkompetenz, Medienkompetenz, Handlungskompetenz etc.) für ihre berufliche Zukunft.

Die vergleichsweise frühe Konfrontation mit dem „Leben nach der Schule“ soll den Schülerinnen und Schülern Zielorientierung bieten und sie weiterhin zur Dokumentation ihrer formellen sowie informellen Kompetenzen anleiten. Dadurch kann eine sinnvolle Verknüpfung mit dem in Klassenstufe 9 stattfindenden Betriebspraktikum hergestellt werden.