Wer dieses Jahr die Gelegenheit hatte sich am Publikumstag die Ausstellung in der Congresshalle in Saarbrücken anzusehen, der bekam spannende und innovative Projekte geboten, die darüber hinaus professionell präsentiert wurden. 

Die Jungforscherinnen und Jungforscher des Robert-Schuman-Gymnasiums überzeugten beim diesjährigen „Schüler experimentieren“-Wettbewerb auf ganzer Linie. Ein erster Preis, vier zweite Preise, ein dritter Preis und acht Sonderpreise waren der verdiente Lohn für die Energie, die alle Beteiligten bis zuletzt in ihre Projekte steckten. Der Preis des Ministers für die erfolgreichste Schule in Höhe von 750,-€ ging deshalb hoch verdient an unsere Schule.

Dazu herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, aber auch an alle Eltern und Projektbetreuer, die die Arbeiten so toll unterstützten.

Ein Übersicht über alle Projekte nach Rubriken geordnet:

Biologie

2. Preis: Tessa Dähn und Janina Blaß

Die beiden Schülerinnen stellten in ihrem Projekt unterschiedliche Konservierungshausmittel auf den Prüfstand. Dabei beschäftigten sie sich unter anderem mit der Milchsäuregärung bei der Herstellung von Sauerkraut. Sie stellten selbst Sauerkraut her und analysierten den pH-Wert und den Zuckergehalt während des Gärprozesses. 

Sonderpreis: Vincent Kirch

Vincent untersuchte die „Wunderwelt der Flechten“. Das beeindruckte sogar den SR.

Chemie

1. Preis und Sonderpreis: Marie Christine Kneip, Sarah Lamar und Felicitas Tince

„OLEDs-das Licht der Zukunft“ lautete das Thema der drei Sechstklässlerinnen. Sie stellten organische Leuchtdioden selbst her und untersuchten deren Eigenschaften. Dabei konnten sie feststellen, dass die OLEDs unter Luftabschluss deutlich länger haltbar sind. Marie, Sarah und Felicitas arbeiteten während der ganzen Projektphase sehr ausdauernd und entwickelten sogar eine biegsame OLED auf Kunststoffbasis. Auch ihre professionelle Präsentation überzeugte die Jury.

2. Preis und Sonderpreis: Sina Willems und Maxie Schwender

Sina und Maxie wollten schon immer genauer wissen wie gut Sonnencreme vor Sonnenbrand schützt. Anhand einer lichtabhängigen chemischen Reaktion verglichen sie Sonnencremes unterschiedlicher Hersteller miteinander und konnten dabei durchaus Unterschiede feststellen. Der Lohn für ihre Arbeit waren der 2. Preis und ein Sonderpreis.

Sonderpreis: Chiara Stachowczyk und Joline Maxheim

Sie untersuchten anhand eines Modellexperiments die Säureschutzwirkung verschiedener Zahncremes. Ein wesentliches Ergebnis: Zähneputzen lohnt sich!

Geo- und Raumwissenschaften

2. Preis und Sonderpreis: Oliver Peters und Gerson Handloser

Die beiden Schüler der Klasse 6M widerlegten in ihren Untersuchungen die Arbeitsanleitung zum Bau eines Kompasses aus der Sendung „Willi will´s wissen“. Dazu bauten sie einen Kompass der Sendung nach und stellten fest, dass sich die Nadel durch elektrostatische Aufladung bewegte und nicht etwa durch Magnetismus.

3.Preis und Sonderpreis: Cederic Both

Cederic belegte in seinen Analysen, dass sich die Wasserqualität des Weiherbaches in Ensdorf durch die Abwassereinleitungen des Schwimmbades verschlechtert. Auch eine geringere Anzahl an Wasserlebewesen bestätigte seine Ergebnisse.

Physik

Sonderpreis: Rafael Schmidt und Felix Burger

Die Optimierung einer Luftbatterie für ein Modell-Salzwasserauto war die Zielsetzung von Rafael und Felix. Sie verglichen dabei unter anderem die Auswirkungen unterschiedlicher Metallkomponenten auf die gemessene Spannung und auf Fahrtdauer sowie Geschwindigkeit des Modell-Salzwasserautos.

Technik

2.Preis und Sonderpreis: Tim Nikola, Christoph Weis und Flavio Scarna

Wie kann man einen Roboter zum Gehen bringen? Dieser Fragestellung gingen Tim, Christoph und Flavio nach. Mit Lego-Software wurde ein Programm geschrieben, durch das sich der Roboter tatsächlich in Gang setzten lässt. Die drei Sechstklässler wurden dafür mit dem 2. Preis in Technik und einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Betreut wurden die Projekte von Gabi Kneip, Ruth Messina, Thomas Jung, Uwe Peters und Dominik Tince.