Bildungsminister Ulrich Commercon zeichnet am Mittwoch (18.11.2015) im Bildungsministerium in Saarbrücken 14 saarländische Schulen für ihre MINT-Freundlichkeit aus. Foto: Becker&Bredel

Foto: Becker&Bredel

Im Rahmen einer Feierstunde im Ministerium für Bildung und Kultur wurde das Robert-Schuman-Gymnasium Saarlouis zusammen mit fünf weiteren saarländischen Schulen als Mint-freundlichen Schule 2015 ausgezeichnet. Gleichzeitig wurden acht Schulen rezertifiziert. Durch die Auszeichnung würdigt die Initiative „MINT Zukunft schaffen“, die unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin und der Kultusministerkonferenz steht, das langjährige und in den vergangenen Jahren verstärkte Engagement der Schule in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Das RSG nimmt seit vielen Jahren erfolgreich an den Wettbewerben Schüler experimentieren und Jugend forscht teil. 2015 erhielt die Schule den Preis des Bildungsministers (Schüler experimentieren) und den Preis für die erfolgreichste Schule (Jugend forscht). In der Mathematik-AG der Schule werden talentierte Schülerinnen und Schüler auf die Mathematik-Olympiade vorbereitet. Eine seit einem Jahr bestehende Robotik-AG führt die jungen Menschen durch Bau und Programmierung von Lego-Robotern an Technik und Informatik heran. Die Schule beteiligt sich seit mehreren Jahren mit allen Klassen der Jahrgangsstufen 9 und 10 am Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ und mit vielen Klassen am mathematischen Adventskalender der DMV.

Die Fachschaft Mathematik hat vor drei Jahren an der einjährigen Fort- und Weiterbildungsmaßnahme Kosinus teilgenommen. In das vom Bildungsministerium neu aufgelegte Schulentwicklungsprogramm ProfIL wurde das RSG u.a. mit den naturwissenschaftlichen Fächern aufgenommen. Durch das im November neu eröffnete Schülerforschungszentrum Saarlouis, an dem das RSG u.a. durch einen von Chemielehrer Dominik Tince konzipierten Versuch zur Funktionsweise von Wärmekissen beteiligt ist, sollen neue Impulse für den naturwissenschaftlichen Regelunterricht gewonnen und weitere Arbeitsmöglichkeiten für Jungforschergruppen geschaffen werden.

Bildungsminister Ulrich Commercon, Thomas Sattelberger (Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative MINT-Zukunft schaffen“), Ralf Kutkowski (Koordinator für das Saarland von „MINT-Zukunft schaffen“) und Tina Raubenheimer (Vertreterin der Stiftung ME-Saar) gratulierten Schulleiter Uwe Peters, den Chemie-Lehrern Monika Reiter und Dominik Tince sowie den beiden erfolgreichen Jungforscherinnen Omnia Boukoftane und Lea-Marie Burger zur Auszeichnung.