Knapp 400 Schüler, Lehrer und Eltern des Robert-Schuman-Gymnasiums Saarlouis füllten am 24. Juni 2016 das Vereinshaus Fraulautern anlässlich der 4. Jahresfeier des RSG bis auf den letzten Platz. Gut 150 Schüler, elf Klassen und zwei Arbeitsgemeinschaften wurden im Laufe des Abends, durch den die Gäste von den Oberstufenschülern Elisa Geilenkirchen und Felix Leinen als Moderatoren geführt wurden,  für herausragende Leistungen in den Kategorien Musik, Deutsch, Geographie, Kunst, MINT, Fremdsprachen und Sport oder für ein besonderes soziales Engagement geehrt. Die Laudatoren würdigten die Leistungen, die u.a. in den Wettbewerben Jugend musiziert, Schüler experimentieren, Jugend forscht, der Mathematikolympiade, dem Wortsegelwettbewerb, Jugend trainiert für Olympia, dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen oder in den Sprachprüfungen DELF und CAE erzielt wurden. Insgesamt 27 Sprachdiplome wurden an diesem Abend überreicht.

Schulorchester, Zupfensemble, Musical-AG und die neu gegründete Rock-Band, Jean Zibar als gefeierte Gesangssolistin, die AG „Kreatives Schreiben“ und eine Turn- und Akrobatikgruppe begeisterten mit ihrem Können und leiteten die Preisverleihungen in den einzelnen Kategorien ein.
Schulleiter Uwe Peters dankte in seiner Begrüßung allen Lehrern und Eltern dafür, dass sie die Talente und das Engagement ihrer Schüler und ihrer Kinder fördern und mit großem Eifer unterstützen. Ohne diesen Einsatz wären die großen Erfolge der Schule nicht möglich. So stellte das RSG im zurückliegenden Schuljahr die meisten Preisträger im Wettbewerb Jugend musiziert, wurde als erfolgreichste Schule bei Schüler experimentieren und Jugend forscht ausgezeichnet und erhielt den Titel „MINT-freundliche Schule 2015“. Die Klassen des bilingualen Zweiges lobte er als verlässliche Partner bei grenzüberschreitenden Projekten, u.a. dem Friedensprojekt „4000 jeunes pour Verdun“, an dem die Klasse 9A im Mai 2016 teilnahm. In der Kategorie „Soziales Engagement“ würdigte Peters vor allem den großen Einsatz der „RSG-Lernhelfer“, der Medienscouts und der Klassen und Arbeitsgemeinschaften, die sich der Integration und Unterstützung von Flüchtlingen angenommen haben. Den Titel „Schule ohne Rassismus“ zu tragen, sähen viele Schüler selbstverständlich als Verpflichtung zum Handeln an.
Emotionaler Höhepunkt des Abends war der von Britta Lahnstein aus den Bildern des Jahres zusammengestellte Rückblick, der allen Gästen noch einmal eindrucksvoll das reichhaltige Schulleben am Robert-Schuman-Gymnasium vor Augen führte.